//Rumballern in Las Vegas: Gun Garage

Rumballern in Las Vegas: Gun Garage

Attraktion für jeden Las Vegas Reisenden: Einmal auf eine Schießbahn gehen und mit ECHTER Munition schießen. Es gibt da einige Anbieter. Nach intensiver Recherche hab ich mich für die „Las Vegas Gun Garage“ entschieden.

Ich bin kein Amokläufer. Ich besitze keine Spiele-Konsole (WIRKLICH!). Bei der Bundeswehr hab ich vor 20 Jahren das letzte Mal mit scharfer Munition geschossen. Schießen ist laut, anstrengend und pusht den Adrenalinspiegel massiv. Umso wichtiger, dass auf einer Shooting-Range alles sicher zugeht.

Die Anfahrt: Der Laden liegt etwas abseits vom Strip. Sie haben einen kostenlosen Shuttle-Bus. Einfach anrufen. Adresse: 5155 South Dean Martin Drive. Öffnungszeiten: Täglich 10-18 Uhr. Die Erscheinung: Ein Waffenladen mit angeschlossener Schießbahn. Kein Las Vegas Bling-Bling. Der Empfang: Etwas unterkühlt. „Süsse Mädchen“ bedienen die meist männliche Kundschaft.

Die Auswahl des richtigen Paketes und der Waffen.

Wer das erste mal hingeht: Nehmt die Variante „Pick any 3“. Kostet 159.95$. Damit kann man sich 3 beliebige Waffen aus dem Sortiment auswählen. Glaubt mir, dass reicht völlig aus! Aber schaut Euch die Waffenauswahl vorher IN RUHE auf der Webseite an.

Meine Auswahl: AK-47, Pump-Gun und Smith&Wesson 500er Colt.

Einweisung und Schießablauf.

Der Trainer/Coach war gut. Absolut präzise. Klare Anweisungen. Jede Waffe wurde vorbereitet und mir in die Hand gegeben. Er stand immer neben mir, um ggf. einzugreifen. Ich fühlte mich gut betreut. Nach abfeuern der Waffe wurde jeweils eine Sicherheitsüberprüfung gemacht.

Erlebnisse.

Ich war ziemlich aufgeregt. Zuerst die AK-47. Erinnerte mich stark an das schießen mit dem G3 bei der Bundeswehr. Wenig Rückstoß. Dafür nicht sehr präzise zu schießen. Dann kam die Pump-Gun. Dieses Geräusch beim durchladen macht einem Angst. Der Rückstoß ist HART. Die Waffe festzuhalten fordert einem alles ab. Nach 10 Schuß hatte ich tatsächlich genug und meine Schulter tat davon 3 Tage lang richtig weh. Muskelkater ohne Ende. Zum Abschluß der Colt. Elefanten-Munition. Geschwächt von der Pump-Gun zitterten mir teilweise die Arme. Hammer-Rückstoß. Aber: Sehr präzise zu schießen.

Fazit!

Sollte man einmal erlebt haben. Wer meint, Aktion-Filme nachspielen zu können, wird hier auf den Boden der Tatsachen zurückgeholt. Man bekommt Respekt. Vielleicht auch Angst. Es ist auf jeden Fall ein Erlebnis, dass ich so schnell nicht vergessen werde. Und sollte ich wieder in Las Vegas sein, werde ich wieder hingehen. 🙂

Foto-Credit: Vielen Dank an Andreas Burkert von Drive & Style für die Begleitung und die sensationellen Fotos!

2017-06-04T13:53:15+00:00 17.01.2014|Kategorien: On the road|Tags: , |