/, On the road/OSRAM Light-Driving-Experience 2012

OSRAM Light-Driving-Experience 2012

OSRAM hatte mich eingeladen, die Neuerungen im Bereich Xenon-Nachrüstlampen kennen zu lernen. Und das im Rahmen eines Winter-Fahrtrainings in Österreich. Da sagt man natürlich nicht nein.

Die Reise ging mit dem Flieger von Hamburg nach München und dann weiter mit nagelneuen BMW 1ern von Sixt via Autobahn Richtung Österreich – an Salzburg vorbei über die Tauern-Autobahn – in den „Lungau“. Untergebracht wurden wir in einem nagelneuen Familien-Skihotel. Endlich mal eine „rustikale“ und „ehrliche“ Unterkunft, nicht – wie sonst üblich bei solchen Events – in einem schicken Design-Hotel. Am Anreisetag ging es abends per Schneemobil auf eine Almhütte, zum Fondue-Essen mit erster Produkt-Präsentation.

Der Tag 2 war vollständig dem Winterfahrtraining im Thomatal gewidmet und wurde „aufgelockert“ mit einigen Info-Veranstaltungen. Mein persönliches Highlight: Eine Fahrt in einem Mitsubishi Evo 10 über die Trainingsstrecke, pilotiert von dem querschnittsgelähmten „Hobby“-Rallye-Fahrer Reini Sampl (nicht Stampl, wie im Video eingeblendet).

Ich habe zu dem Event einen kleinen Film gedreht. Mein erstes eigenes Werk mit einer kleinen „Action-Cam“ in FullHD. Freue mich über Kommentare und Anregungen. Abends ging es dann bei -25 Grad in einem offenen Pferde-Schlitten auf eine andere Alm zum Essen. Das war mir persönlich aber eine Spur zu rustikal und wir haben uns tatsächlich den A**** abgefroren. Trotz 3 Pullovern und langer Unterwäsche. Das Essen war aber wiederrum Klasse und typisch für die Region.

Am Abreisetag durften die 7 von 25 verbleibenden Teilnehmern dann auf der Strecke noch mal ordentlich „rumheizen“. Mit Quads, Buggy´s und den 1ern. Es hat wirklich großen Spaß gemacht. Allerdings fiel es mir auf der zweieinhalb-stündigen Rückfahrt zum Flughafen nach München wirklich schwer, nicht doch die Grenzen des ESP auszutesten und habe die erlaubte Höchstgeschwindigkeit auf der Autobahn auch ausgenutzt. Im Rückblick bin ich da wohl etwas zu sorglos mit den Straßenverhältnissen umgegangen.

2012-02-07T13:14:20+02:00 07.02.2012|Kategorien: Angetestet, On the road|Tags: , |