//Oldtimer-Leasing: Der smarte Weg zum Traumwagen

Oldtimer-Leasing: Der smarte Weg zum Traumwagen

Ob US-Klassiker, Jaguar E-Type, Porsche 911 oder Mercedes-Benz SL – es gibt verschiedene Wege, sich den Traumwagen leisten zu können: Statt Barkauf oder Kreditfinanzierung ist Leasing eine attraktive Alternative. In einer dreiteiligen Artikel-Serie wird beleuchtet was Oldtimer-Leasing ist, wie es funktioniert und für wen es sich lohnt.

Den Traum vom Traumwagen wagen – ein Wunsch, den viele haben. Und immer öfter kommen beim Stichwort „Traumwagen“ den meisten Old- oder Youngtimer in den Sinn. Ein Trend der seit Jahren anhält. Viele sehnen sich nach altem Blech, reduzierter Technik und dem Geruch von betagtem Leder. Doch all zu oft bleibt es beim Traum, der nicht realisierbar scheint. Denn: Ein gut erhaltener Klassiker schlägt schnell mit mehreren zehntausend Euro zu Buche. Wer hier nicht über Erbe, Erspartes oder hart Erarbeitetes verfügt, dem blieb bislang nur ein – meist teurer – Bank-Kredit. Dabei gibt es eine Alternative: Das Oldtimer-Leasing!

Was verbirgt sich hinter Oldtimer-Leasing?

Zunächst ist Leasing vom Prinzip her eine Art „Miete“. Das bedeutet im Falle des Oldtimer-Leasings: ich werde zwar Besitzer, aber nicht Eigentümer. Der Wagen gehört der Leasinggesellschaft und man selbst „mietet“ ihn.

Wie funktioniert Oldtimer-Leasing und worauf muss man achten?

Als Interessent sucht man sich seinen Traumwagen aus. Wo und bei wem spielt dabei keine Rolle, ob beim Händler, von privat oder im Kreise von Clubs und Bekannten. Wir empfehlen aber den Kauf vom Händler, allein schon wegen eventuell auftretender Haftungsansprüche. Der Händler/Verkäufer oder der Kunde beauftragen dann ein offizielles Gutachten, das als Grundlage für den Leasingvertrag gilt.

Wichtig: Das sollte vor Abschluss des Vertrags geschehen, denn das Gutachten bildet die Grundlage für den Leasingvertrag.

Der Leasingvertrag: Voraussetzungen und Abschluss!

Bekommt das Auto ein Gutachten und der Preis stimmt, kauft die Leasingfirma den Wagen für den Interessenten und stellt ihn dem Leasingnehmer gegen Zahlung monatlicher Raten zur Verfügung.

Der Leasingnehmer nutzt den Oldtimer, Eigentümer bleibt aber die Leasinggesellschaft. Der Wagen wird darüber hinaus auf den Leasingnehmer zugelassen und versichert.

erklärt Ralf Marquardt, Geschäftsführer der FML Finanzierungs- und Mobilien Leasing GmbH & Co. KG aus Hamburg. Dabei interessant: Oldtimer-Leasing eignet sich vor allem für Selbstständige, also Unternehmer, Freelancer, etc. Denn, so erklärt Marquardt:

Eine Oldtimer-Anschaffung auf Leasingbasis schont nicht nur die Liquidität, die Leasingraten sind darüber hinaus als Betriebskosten voll steuerlich absetzbar. Außerdem sind Leasingfinanzierungen bilanzneutral und erhalten somit, im Gegensatz zu Kreditfinanzierungen, die bestehende Eigenkapitalquote.

Wenn das Thema interessant ist, bitte direkt mit den Spezialisten sprechen: FML.

2018-01-12T20:32:58+02:00 05.07.2013|Kategorien: Schrauber-Werkstatt|Tags: , |