//NAIAS: Cadillac stellt brandneues ATS Coupé vor

NAIAS: Cadillac stellt brandneues ATS Coupé vor

Auf der North American International Auto Show in Detroit hat Cadillac heute das brandneue ATS Coupé vorgestellt. Wendig, leicht und fahraktiv.

Das kompakte Premium-Coupé von Cadillac steht ab Sommer in den Verkaufsräumen bereit. Käufer haben die Wahl zwischen Allrad- und Heckantrieb und kommen in den Genuss eines Zweiliter-Vierzylinderturbos. Das neue ATS Coupé profitiert von seiner leichten, aber stabilen Bauweise und dem daraus resultierenden optimalen Leistungsgewicht, das zu den besten im Segment zählt.

Das Cadillac ATS Coupé ist der nächste logische Schritt in der Weiterentwicklung unserer Marke. Ein weiteres technologisch hochentwickeltes, fahraktives Auto, das Spaß macht und uns eine neue Generation von Fahrern als Zielgruppe erschließen wird. Das neue ATS Coupé ist eine unverwechselbare, typisch amerikanische Alternative, die einzigartig im Segment ist. Sein sportliches und zugleich kultiviertes Fahrverhalten zählt zu den besten der Welt.

sagt Cadillac-Marketingchef Uwe Ellinghaus

Wie bei der Limousine beruht auch die Fahrdynamik des ATS Coupé auf der optimalen Gewichtseinsparung. Sie trägt dazu bei, dass es eines der leichtesten und agilsten Cadillac-Modelle und eines der leichtesten im Segment ist. Der Zweiliter-Turbobenziner der aktuellen ATS Sport-Limousine wurde für das Coupé weiterentwickelt und liefert jetzt mit 400 Newtonmetern rund 14 Prozent mehr Drehmoment. So bringt das ATS Coupé mehr Leistung und ist leichter als vergleichbare Premium-Coupés. Mehr Drehmoment bedeutet stärkere Beschleunigung und ein direkteres Ansprechverhalten schon bei geringen Geschwindigkeiten. So gerüstet, schafft das ATS Coupé den Sprint von null auf 100 km/h in rund 5,8 Sekunden.

Das Sport-Chassis mit dem adaptiven Dämpfersystem Magnetic Ride Control, mechanischem Sperrdifferenzial und Hochleistungskühlsystem für den Motor sowie 18 Zoll-Sommer-Reifen kann vom Fahrer konfiguriert werden. Magnetic Ride Control ist ein adaptives Dämpfersystem, das in Echtzeit reagiert und so die Fahrzeugbewegungen exakt unter Kontrolle hält. Das System tastet die Fahrbahn im Millisekunden-Takt ab und ordnet dem sensorisch erfassten Ergebnis die passende Dämpfwirkung zu.

Charakteristisch für Cadillac sind die aufrecht stehenden Leuchteneinheiten; für das ATS Coupé sind zudem LED-Frontscheinwerfer mit AFL-Sicherheitslichtsystem (Adaptive Forward Lighting = Adaptives Fahrlicht) erhältlich. Serienmäßig verfügen alle Modelle über Hochdruck-Entladungslampen (HID-Lampen) und LED-Leuchteinheiten vorn. Von außen beleuchtete Türgriffe in den Performance- und Premium-Varianten verleihen dem Coupé ein noch moderneres, technologischeres Styling. Alle Modelle verfügen außerdem über LED-Rückleuchten sowie eine zentral positionierte Bremsleuchte. Ein neues System ermöglicht es darüber hinaus, das ATS Coupé zu betanken, ohne den Tankverschluss in die Hand zu nehmen.

Mit 136 PS pro Liter Hubraum ist das Aggregat eines der stärksten der Automobilindustrie. 90 Prozent des maximalen Drehmoments liegen zwischen 2.100 min-1 und 5.400 min-1 an, die maximalen 400 Newtonmeter Drehmoment zwischen 3.000 und 4.600 min-1. Für bedarfsgerechten Leistungsabruf wird der Motor mit einem Ladedruck von bis zu 1,26 bar beatmet.

Das vierzylindrige Turbokraftwerk verfügt über modernste Technologien wie Benzin-Direkteinspritzung und einen variablen Ventiltrieb mit zwei obenliegenden Nockenwellen – Leistung und Effizienz werden hier groß geschrieben und dabei die Emissionen reduziert. Die Sechsstufen-Automatik Hydra-Matic 6L45 erlaubt manuelle Gangwechsel per Schalthebel. Ein manuelles Sechsgang-Getriebe ist ebenfalls erhältlich.

Zusätzlich bietet Cadillac weitere Sicherheitssysteme nach dem Prinzip „Erkennen und Warnen“ mit bis zu zwei Kameras, acht Ultraschallsensoren und sechs Radaren, die Unfälle vermeiden helfen. Sie ermöglichen dem Fahrer, aufmerksamer zu fahren und potenzielle Unfallgefahren schneller zu identifizieren. Im Notfall – etwa bei einer unmittelbar drohenden Kollision – greift das System selbsttätig ein, beispielsweise durch automatisches Bremsen.

2018-01-12T20:50:50+02:00 14.01.2014|Kategorien: Technologie & News|Tags: , |