//Firebird: Bilder der finalen Fotosession

Firebird: Bilder der finalen Fotosession

Tja, es hei├čt Abschied nehmen: Der Firebird wird verkauft. ­čÖü Zuviele Projekte, zuwenig Mittel. Und wenn ich ehrlich bin, faszinieren mich die ganz alten Fahrzeuge mehr. Trotzdem ist er ein geniales Auto.

Der Motor brabbelt gen├╝├člich vor sich hin und saugt den s├╝ssen Sprit durch den vierfach Vergaser. Wehe man setzt den Fu├č voll auf┬┤s Pedal. Der Bandit b├Ąumt sich auf und die Reifen verlieren schon bei niedrigen Drehzahlen die Haftung. Das Drehmoment ist gewaltig. Wohlgemerkt auf trockener Strasse. ­čśë Bei 2000 Umdrehungen ist dann aber Schlu├č, da er ja noch ein paar hundert Kilometer in der Einfahrphase ist. Der neue Besitzer wird viel Spa├č damit haben.

Die 160km/h des Europa-Tachos halte ich f├╝r absolut untertrieben. Auch die eingetragene H├Âchstgewindigkeit von 190 wird er weit hinter sich lassen, vorausgesetzt der Fahrer ├╝berwindet seine Angst die „Affenschaukel“ in diese Regionen zu katapultieren, den von steuern kann man da nicht mehr reden. Ich w├╝rde es „zielen“ nennen. Und da wird die Stra├če verdammt eng.

Das der Motor wirklich nur 180PS hat kann ich auch nicht glauben. Nur die Edelbrock-Ansaugspinne wird nicht soviel mehr Leistung bringen. Ich w├╝rde ja gerne nochmal mit der Schleuder auf den Leistungspr├╝fstand, aber das darf dann der gl├╝ckliche Gewinner tun, denn: Der Firebird wird verpokert!

2017-06-04T12:50:53+02:00 26.09.2006|Kategorien: Schrauber-Werkstatt|Tags: |