//Concept-Car: 2000 Buick Blackhawk

Concept-Car: 2000 Buick Blackhawk

Vor ein paar Tagen bin ich über dieses Bild vom Buick Blackhawk „gestolpert“. Höchste Zeit die Concept-Car-Artikel-Reihe fortzusetzen.

Ich war eigentlich davon ausgegangen, dass der 2005er Holden Efijy die „Retro-Customs“-Welle eingeleitet hat. Weit gefehlt. Bereits 2000 wurde der Buick Blackhawk vorgestellt.

Es ist ein Hardtop-Cabrio mit dem Styling der 30er und 40er Jahre, angelehnt an den Y-Job von 1938. Er bietet 2-plus-2 Sitze (Notsitze hinten). Das Grill-Design stammt aus dem Jahre 1939, mit vertikalen Streben und die Außenhaut orientiert sich an den Roadmasters der Jahre 1941 und 1948. Die Farbe heißt „black cherry“. Die Türen wurden „gecleant“ und die Scheinwerfer sind versenkbar. Der Wagen wurde speziell für den „Woodward Dream Cruise“ entworfen und gebaut.

Der offizielle GM-Pressetext beschreibt den Wagen so:

Der Buick Blackhawk ist nicht irgendein „gestyltes“ Auto – er wurde entwickelt, um das Erbe des unverwechselbaren Buick-Design fortzuführen und natürlich speziell für die Zielgruppe der Custom/Hot-Rod-Show Besucher, um die Kraft der Marke darzustellen.

Angetrieben wird der Blackhawk von einem stark modifiziertem 1970er 455cui-Buick-GS-Stage-III-V8 mit 463PS, der auf Benzineinspritzung umgerüstet wurde. 455cui sind übrigens 7,5 Liter Hubraum. Verbunden mit einem elektronischem 4-Gang-Automatikgetriebe, schafft er damit den Sprint auf 100 in unter 5 Sekunden.

Der Blackhawk wurde Anfang 2009 bei einer Barret Jackson Versteigerung für 600.000$ verkauft.

2017-06-04T13:02:33+02:00 20.04.2010|Kategorien: Technologie & News|Tags: |