//Chrom-Anbauteile für den VW Caddy Maxi

Chrom-Anbauteile für den VW Caddy Maxi

So ein Caddy Maxi ist von Hause aus nicht unbedingt ein stylisches Auto. Es wird ja von der VW Nutzfahrzeug-Sparte produziert. Um im Einerlei des Straßenverkehrs wenigstens ein wenig aufzufallen, das „hochbeinige“ Fahrzeug zumindest optisch tieferzulegen und etwas „Bling-Bling“ anzubauen, gibt es von der Firma Cobra Technology & Lifestyle einige Chrom-Anbauteile.

Die Verarbeitung der gelieferten Teile (Frontbügel, Stoßstangengrill und Schwellerrohre mit Trittfläche) ist ordentlich. Der Preis mit 1.350 Euro knackig. Die Montageanleitung gut gemacht. Die Zeitangaben für den Anbau einigermaßen einzuhalten. Das Ergebnis kann sich sehen lassen. Also alles prima!?

Ich habe lange mit mir gerungen, ob ich einen Artikel über die Teile schreibe, da bei der Eintragung ein gravierendes Problem auftrat: Im Herbst letzten Jahres habe ich die gelieferten Teile montiert und bin zur lokalen GTÜ-Station gefahren. Die Eintragung des Stoßstangengrill und der Schwellerrohre war mit den mitgelieferten Teilegutachten problemlos möglich.

Das Problem:

Für den Frontbügel gibt es eine EG-Typgenehmigung, die keine Eintragung erforderlich macht. Die Prüfer vom GTÜ haben diese Papiere ebenfalls überprüft und festgestellt, dass bei der Genehmigung für das neue Caddy Maxi Modell (ab BJ 2010) die Freigabe fehlte! Das bedeutet: Wer dieses Teil montiert hat, bei dem erlischt die ABE des Fahrzeuges! Kein Versicherungsschutz bei Unfall!

Dies habe ich dem Hersteller unverzüglich gemeldet. Die Freigabe wurde umgehend beantragt, da es sich wohl um ein Versehen des TÜV-Prüfers gehandelt hatte. Aber so eine EG-Typgenehmigung gilt halt erst, wenn sie beim KBA eingetragen wurde. Das hat etwa 8 Wochen gedauert. Erst nach Zugang der neuen EG-Typgenehmigung, habe ich den Bügel wieder montiert.

Was bedeutet das aber für den Käufer von Teilen mit EG-Typgenehmigung?

Unbedingt die Papiere der Teile prüfen und die Freigabedaten mit den Fahrzeugpapieren abgleichen. Hier ist die Position „K“ im Fahrzeugschein wichtig! Nur wenn die Nummer übereinstimmt, bzw. die Freigabenummer der Teile eine höhere Endnummer hat, sind sie zugelassen für das Fahrzeug. Im Zweifel lieber einmal mehr zu einer der Prüforganisationen (TÜV, Dekra oder GTÜ) fahren, als nachher Probleme mit der Versicherung und den Behörden zu bekommen.

Disclaimer: Ich habe für die Chromanbauteile einen Presse-Rabatt vom Hersteller bekommen.

2017-06-04T13:50:55+01:00 18.05.2012|Kategorien: Angetestet|Tags: |