//Buchtipp: DeLorean – Visionär oder hinterlistiger Betrüger

Buchtipp: DeLorean – Visionär oder hinterlistiger Betrüger

Galilei und Einstein könnten ein Lied davon singen: Da hat einer eine Idee, tritt damit stolz vor die Welt und die Welt schüttelt den Kopf. So einfach macht man sich das oft. So einfach ist es aber nicht immer. Das beweist der dramatische Fall John Z. DeLorean.

Michael Schäfer erzählt in seinem Buch einen Wirtschaftskrimi der Extraklasse, und zwar einen, den das wahre Leben schrieb. Tragischer Held ist John Z. DeLorean, Ingenieur und Visionär, der es zum Vizepräsidenten von General Motors gebracht hat, aber weiter hinaus will. Sein Traum: der DMC-12, ein sehr elegantes, sportliches rasantes Auto mit Edelstahlkarosse und Flügeltüren, das aufgrund seiner Bauweise extrem effizient und damit auch wirtschaftlich ist.

Einen „ethischen“ Sportwagen hat DeLorean sein futuristisches Projekt genannt. 1981 entstehen in Nordirland die ersten Modelle des inzwischen gar nicht mehr so „ethischen“ Sportwagens, da komplett auf Komponenten aus dem Teilelager von Zulieferbetrieben umkonstruiert. Eine verarmte Region blüht auf in der Hoffnung auf viele Arbeitsplätze. Am Ende laufen nicht einmal 9.000 Exemplare vom Band.

Ein grandioses Fiasko war der DMC-12, auch wenn er es zum Kinostar der Filmtrilogie „Zurück in die Zukunft“ gebracht hat. Die Gründe für das Scheitern sind vielfältig. Sie hängen nicht zuletzt damit zusammen, dass einer, der mit der eigenen Firma (der DeLorean Motor Corporation) den Markt der Global Player aufmischen will, und sei es mit „ethischen“ Konzepten, so ganz und gar ethisch nicht handeln kann, wenn er erfolgreich sein will. Während das Verlassen der Tugendpfade andererseits enorm riskant sein kann.

Der einstige Supermanager hatte es geschafft, sich mit einem Nimbus aus Legenden und Mythen zu umnebeln. Der Automobilhistoriker Michael Schäfer räumt nun auf mit der romantischen Vorstellung vom aufrechten Unternehmer, der heroisch und schuldlos im Kampf gegen eine übermächtige Konkurrenz unterliegt. Mit großer Kenntnis der Details und vielen Bildern dokumentiert er Aufstieg und Fall von John Z. DeLorean. Sein Befund lautet: Gescheitert ist dieser Mann an sich selbst. Wie ein klassischer Tragödienheld

Wertung:
Wer als kleiner Junge „Zurück in die Zukunft“ geschaut hat, kennt den Wagen. Und will vielleicht mal einen besitzen. Marketing ist alles. Nach diesem Buch, sieht man den Fall anders. Wer dieses Traum-Bild nicht verlieren will, sollte die Hände von diesem Buch lassen. Ansonsten: Ein spannender Wirtschaftskrimi, den das Leben schrieb.

Preis: 29,90 Euro
ISBN: 9783768833646

2018-01-12T20:33:28+01:00 31.01.2013|Kategorien: Buchtipps|Tags: , , , |